Arbeitsgemeinschaft Süddeutscher Rinderzucht- u. Besamungsorganisationen e.V.

Aussteller

Senator-Gerauer-Str. 23 a
85586 Grub
Bayern
Deutschland

Telefon / Fax: anzeigen
Telefon: +49 89 2060312-0
Fax: +49 89 2060312-11

Kontaktieren Sie uns

Persönliche Angaben

Bitte geben Sie Ihren Vornamen an.
Bitte geben Sie Ihren Nachnamen an.
* erforderlich

Ihre Nachricht

Bitte geben Sie eine Nachricht ein.
Bitte wählen Sie einen Empfänger aus.

Nachricht senden

Ihre Nachricht wurde erfolgreich versendet.
Weitere Nachricht senden.

 

Bitte wählen Sie einen Stand aus.

Link teilen

Empfehlen

Weiterempfehlen von Arbeitsgemeinschaft Süddeutscher Rinderzucht- u. Besamungsorganisationen e.V.

Trennen Sie mehrere E-Mail-Adressen durch ein Komma voneinander. Die Empfänger erhalten einen Link zu dieser Plattform.

Bitte geben Sie einen gültigen Empfänger an.
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Bitte geben Sie eine Nachricht ein.
* erforderlich
Ihre Empfehlung wurde erfolgreich versendet.
Weitere Nachricht senden.

Ausstellerprofil

Arbeitsgemeinschaft Süddeutscher Rinderzucht- und Besamungsorganisationen e. V.

Die ASR ist ein Zusammenschluss der staatlich anerkannten Zucht- und Besamungsorganisationen für die Rassen Fleckvieh, Braunvieh, Gelbvieh, Vorderwälder, Hinterwälder, Limpurger, Glanrinder, Murnau-Werdenfelser und Pinzgauer.

Zweck des Vereins ist die Förderung der Rinderzucht und -haltung für die genannten Rassen und Organisationen, insbesondere durch

  • Koordinierung in allen allgemein interessierenden und grundsätzlichen Fragen der Rinderzucht und -haltung, der künstlichen Besamung, des Embryotransfers und weiterer Biotechniken,
  • Erarbeitung von Rahmenregeln für Zucht und Besamung,
  • gemeinsame Vertretung der Interessen im In- und Ausland,
  • Einrichtung und Führung von Leistungsbüchern,
  • Vermittlung wissenschaftlicher und technischer Fortschritte an die angeschlossenen Organisationen.

Rinderrassen

Die ASR betreut die Höhenviehrassen in Deutschland. Dazu zählen neben Fleckvieh, Braunvieh und Gelbvieh auch die weniger verbreiteten und z.T. vom Aussterben bedrohten Rassen wie das Wäldervieh, Pinzgauer, Murnau-Werdenfelser, Limpurger und das Glanrind.