zur Navigation zur Suche zum Inhalt

Link teilen


Per E-Mail weiterempfehlenEmpfehlen

Weiterempfehlen von Berliner Forsten

Trennen Sie mehrere E-Mail-Adressen durch ein Komma voneinander. Die Empfänger erhalten einen Link zu dieser Plattform.

* erforderlich

Ihre Empfehlung wurde erfolgreich versendet.

Halle / Stand

Adresse

Dahlwitzer Landstr. 4
12587 Berlin
Berlin
Deutschland

Kontakt

Telefon / Fax:
Telefon: +49 30 6419370
Fax: +49 30 64193799

Kontaktieren Sie uns

Persönliche Angaben

* erforderlich

Ihre Nachricht (max. 200 Zeichen)
Nachricht senden
Ihre Nachricht wurde erfolgreich versendet.

 

Ausstellerprofil

Berliner Forstverwaltung
Warum hat Berlin Wald und eine Forstverwaltung?
Stadtbrände waren in der Zeit vor 1900 Katastrophen, die viel häufiger stattfanden als heute.

Warum?
Einerseits wurde in erster Linie mit Öfen geheizt. Andererseits bestanden viele Häuser aus Holz. Und drittens waren viele Gegenstände im Innern der Häuser aus Holz.

Ein Brand konnte deshalb sehr schnell um sich greifen. Holz war also Baustoff für die Errichtung von Gebäuden, Holz war Werkstoff für die Herstellung von vielen Gegenständen, Holz war Brennstoff und wärmte so Körper und Seelen.

Kurz: Alle brauchten Holz.

Doch woher kam dieses Holz? Selbstverständlich aus dem Wald. Und es wurde sehr viel Holz gebraucht. Insbesondere als ungefähr ab 1850 die Städte immer größer wurden. Das führte zur immer häufigeren und umfangreicheren "Ernte" des Holzes in den Wäldern, aus heutiger Sicht spricht man von einer Übernutzung.

Stellen Sie sich einmal vor, was mit den Wäldern z.B. außerhalb der Stadt Berlin passierte, wenn ein Brand ein Stadtviertel verwüstet hatte. Natürlich bedeutete das viel Leid und Elend für die Betroffenen. Andererseits wurden die Schäden auf Kosten der Wälder beseitigt, d.h. diese wurden abgeholzt.

War es da nicht sinnvoll, das Holz besser zu verwalten? Also eine Verwaltung einzurichten, die drei Hauptziele verfolgte:

1. Sie sollte dafür sorgen, dass möglichst immer genug Holz zur Verfügung stand (Nachhaltigkeit).
2. Sie sollte dafür sorgen, dass niemand unberechtigt Holz entnahm (Forstschutz).
3. Das nachhaltig geerntete Holz wurde verkauft und brachte der Stadt Berlin Einnahmen. Dieses Geld konnte sie dann wieder für ihre Bürger und Bürgerinnen verwenden.

Die Berliner Forstverwaltung wurde zu Beginn des 20. Jahrhunderts eingerichtet, um diese Ziele besser und moderner als früher zu verfolgen. Auf den folgenden Seiten können Sie ihren Weg über 100 Jahre begleiten und feststellen: Wald und Forst sind für die Berliner und Berlinerinnen immer wichtig gewesen. Die Forstverwaltung fand für ihre Anliegen meist ein offenes Ohr. Und darum verfügt Berlin heute über einen Forst, der für eine Großstadt in Europa sehr ungewöhnlich ist.

Ansprechpartner

Thorsten Wiehle

Öffentlichkeitsarbeit
E-Mail senden