Bundessortenamt

Aussteller

Osterfelddamm 80
30627 Hannover
Niedersachsen
Deutschland

Telefon / Fax: anzeigen
Telefon: +49 511 95665600
Fax: +49 511 95665900
Grüne Woche 2019
  • Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL)

Kontaktieren Sie uns

Persönliche Angaben

Bitte geben Sie Ihren Vornamen an.
Bitte geben Sie Ihren Nachnamen an.
* erforderlich

Ihre Nachricht

Bitte geben Sie eine Nachricht ein.
Bitte wählen Sie einen Empfänger aus.

Nachricht senden

Ihre Nachricht wurde erfolgreich versendet.
Weitere Nachricht senden.

Link teilen

Empfehlen

Weiterempfehlen von Bundessortenamt

Trennen Sie mehrere E-Mail-Adressen durch ein Komma voneinander. Die Empfänger erhalten einen Link zu dieser Plattform.

Bitte geben Sie einen gültigen Empfänger an.
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Bitte geben Sie eine Nachricht ein.
* erforderlich
Ihre Empfehlung wurde erfolgreich versendet.
Weitere Nachricht senden.

Ausstellerprofil

Das Bundessortenamt (BSA) ist als selbstständige Bundesoberbehörde im Geschäftsbereich des Bundesministeriums für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz für die Zulassung und für den Sortenschutz von Pflanzensorten und die damit zusammenhängenden Angelegenheiten zuständig.

Das Bundessortenamt prüft auf Antrag der Pflanzenzüchter für jede neue Sorte mittels sorgfältiger Anbauprüfungen, ob die Voraussetzungen für die Erteilung des Sortenschutzes oder für die Sortenzulassung erfüllt sind. Sorten, die die Prüfungen erfolgreich durchlaufen, haben gute Voraussetzungen für Erfolg in der landwirtschaftlichen und gartenbaulichen Praxis. Zu den Aufgaben des Bundessortenamtes gehört auch die Mitwirkung an der Weiterentwicklung des sorten- und saatgutrechtlichen Rahmens auf nationaler und internationaler Ebene.

Für die Prüfung von Pflanzensorten verfügt das Amt über 7 Prüfstellen mit ca. 630 ha landwirtschaftlicher Nutzfläche, die über verschiedene Anbaugebiete und Naturräume Deutschlands verteilt sind. Außerdem werden im Auftrag des Amtes Prüfungen an ca. 450 Stellen in Deutschland, insbesondere bei Einrichtungen der Länder, sowie aufgrund bilateraler Verwaltungsvereinbarungen bei Stellen in anderen UPOV-Verbandsstaaten durchgeführt.

Das Bundessortenamt wird vom Präsidenten geleitet und nach außen vertreten. Im Auftrag des Bundesministeriums für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz nimmt das Bundessortenamt zudem Angelegenheiten des Sorten- und Saatgutwesens auf nationaler und internationaler Ebene wahr. Zur Erledigung seiner weiteren Aufgaben ist das Bundessortenamt in drei Abteilungen gegliedert: 'Zentralabteilung', 'Abteilung Sortenzulassung, Sortenschutz, Genetische Ressourcen' und Abteilung 'Prüfungsdurchführung'.

Die Aufgaben des Bundessortenamtes im Einzelnen:
  • Erteilung des Sortenschutzes für neue Pflanzensorten
  • Zulassung von Pflanzensorten als Voraussetzung für das Inverkehrbringen von Saat- und Pflanzgut sowie Eintragung in die Sortenliste
  • Überwachung der Erhaltung der geschützten und zugelassenen Sorten
  • Erhaltung und nachhaltige Nutzung genetischer Ressourcen
  • Biopatent-Monitoring
  • Veröffentlichung von Beschreibenden Sortenlisten
  • Herausgabe des Blattes für Sortenwesen als Amtsblatt für Bekanntmachungen des Bundessortenamtes
  • Mitwirkung bei der nationalen Gesetzgebung
  • Koordinierungsstelle des Bundes zu den Saatgutanerkennungs- und Saatgutverkehrskontrollstellen der Bundesländer und des Auslandes
  • Vertretung der Bundesrepublik Deutschland in allen internationalen Gremien, die sich mit sorten- und saatgutbezogenen Regelungen befassen
  • Bilaterale Hilfe bei der Entwicklung von Sorten- und Saatgutsystemen in Ländern der Dritten Welt sowie insbesondere auch in Ost- und Südosteuropa
  • Prüfamt im Auftrag des Gemeinschaftliche Sortenamtes (CPVO)