KÄSEREI PLANGGER GMBH.

Aussteller

Sebi 26
6342 Niederndorf
Österreich

Grüne Woche 2019

Kontaktieren Sie uns

Persönliche Angaben

Bitte geben Sie Ihren Vornamen an.
Bitte geben Sie Ihren Nachnamen an.
* erforderlich

Ihre Nachricht

Bitte geben Sie eine Nachricht ein.
Bitte wählen Sie einen Empfänger aus.

Nachricht senden

Ihre Nachricht wurde erfolgreich versendet.
Weitere Nachricht senden.

Link teilen

Empfehlen

Weiterempfehlen von KÄSEREI PLANGGER GMBH.

Trennen Sie mehrere E-Mail-Adressen durch ein Komma voneinander. Die Empfänger erhalten einen Link zu dieser Plattform.

Bitte geben Sie einen gültigen Empfänger an.
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Bitte geben Sie eine Nachricht ein.
* erforderlich
Ihre Empfehlung wurde erfolgreich versendet.
Weitere Nachricht senden.

Ausstellerprofil

Fragt man Herrn Plangger, was die wichtigste Voraussetzung für guten Käse ist, so antwortet er: „Der Boden!“ Mit dem Boden fängt nämlich alles an, wenn er gesund ist und gutes Futter für die Kühe auf ihm wachsen, wird auch die Milch der Kühe gut, und somit letztendlich auch der Käse, der aus dieser Milch hergestellt wird. Und so ist es Herrn Plangger ein großes Anliegen, dass die Wiesen und Weiden nicht mit zuviel Gülle „misshandelt“ werden, denn dann stinkt und fault der Boden und die Milch kann nicht optimal werden. Wenn die Flora „stimmt“, wachsen genau die richtigen Kräuter und Gräser, die die Kühe dazu bringen, dass sie ungefähr 65 mal wiederkäuen, was zu einer bestmöglichen Verdauung des Futters führt. Dann sind die Kühe gesund, und –Zitat Herr Plangger- „Gesundheit ist viel ansteckender als Krankheit“, denn Krankheit muss man provozieren, während Gesundheit bei richtiger Düngung der Böden schon von vornherein gegeben ist. Eine hohe Milchleistung ist bei gesunden Kühen natürlich besser möglich, und das kommt schließlich dem Konsumenten zugute. Es versteht sich von selbst, dass die Käserei Plangger nur „Heumilch“ verwendet, das ist Milch von Kühen, die ausschließlich Gras, Kräuter und Heu fressen und niemals Silofutter erhalten.

Die Vielfalt der Pflanzenarten ist für die Qualität der Heumilch natürlich wichtig: auf gesundem Grünland wachsen 50 bis 60 verschiedene Gräser wie Rotklee, Steinklee, Wicken, Kerbel oder Schafgarbe. Und hier kommt nun eine Neuheit ins Spiel, die ursprünglich aus Japan stammt und sich dort schon zigtausendfach bewährt hat: Effektive Mikroorganismen „EM’s“ oder auch „Aufbauende Mikroorganismen“ genannt, sind Kleinstlebewesen aus gemischten Kulturen von nützlichen, in der Natur vorkommenden Mikroorganismen, die als Impfung angewendet werden, um die mikrobielle Vielfalt im Boden über die Pflanzen zu nutzen. Die „Käserei Plangger“ stellt sie auf der Basis von Wasser und Zuckerrohrmelasse her. Die EM’s kompostieren anfallenden Biomüll nicht, sondern sie fermentieren ihn und schaffen ein mikrobiologisches Klima ohne Fäulnis- und Schimmelbildung und ohne üble Gerüche. Die Milchlieferanten der Käserei Plangger bringen ausschließlich diese Mikroorganismen auf ihren Weiden als Dünger aus und verwenden sie auch zur Verbesserung des Stallklimas. Der Vorteil: die Kleinstlebewesen verbessern den Boden und damit das Pflanzenwachstum, das funktioniert übrigens auch im privaten Garten! Und ist der Boden gesund, so sind es auch die Pflanzen, und wo die Gesundheit „grassiert“, gibt es keine Schnecken, keinen Mehltau, keine Parasiten. Schädlinge haben in diesem gesunden Milieu einfach keine Chance. Die Erfolge des Mikrobeneinsatzes haben auch jene 110 Bio-Bauern überzeugt, die die Milch in die Käserei Plangger liefern: sie haben dank des Hof-Kreislaufs „Mist – Boden – Futter – Kuh – Milch“ gesunde Kühe im Stall und auf der Weide, einen besseren Pflanzenwuchs und keinerlei Geruchsprobleme mehr.