zur Navigation zur Suche zum Inhalt

Tourismusverein Huy-Fallstein e.V.

Aussteller

Link teilen


Per E-Mail weiterempfehlenEmpfehlen

Weiterempfehlen von Tourismusverein Huy-Fallstein e.V.

Trennen Sie mehrere E-Mail-Adressen durch ein Komma voneinander. Die Empfänger erhalten einen Link zu dieser Plattform.

* erforderlich

Ihre Empfehlung wurde erfolgreich versendet.

Messen

Grüne Woche 2020

Adresse

Am Markt 10
38835 Osterwieck
Sachsen-Anhalt
Deutschland

Kontakt

Telefon / Fax:
Telefon: +49 39421 793555

Social Media Links

Kontaktieren Sie uns

Persönliche Angaben

* erforderlich

Ihre Nachricht (max. 200 Zeichen)
Nachricht senden
Ihre Nachricht wurde erfolgreich versendet.

 

Ausstellerprofil

Die Region rund um Fallstein und Huy liegt im nördlichen Harzvorland an der Grenze zu Niedersachsen und ist durch eine liebliche Landschaft und malerische Ortschaften geprägt. Scheinbar endlose Weite mit fantastischen Ausblicken über das Harzvorland bis hin zum Brocken erwarten Sie ebenso wie die über 1000-jährige Geschichte in den Orten der Gemeinden Osterwieck und Huy.
 
Entdecken Sie Fachwerkbaukunst aus fünf Epochen, ein Benediktinerkloster, Burgen und Schlösser oder folgen Sie den Spuren der Reformation.
 
Als Wanderer oder Radfahrer erleben Sie die abwechslungsreiche Natur des Fallsteins, des Okertals, des Großen Bruchs und des Huy-Waldes auf verschiedenen lokalen und überregionalen Wander- und Radwegen. Mehrere Natur-, Landschafts- und Vogelschutzgebiete laden mit ihrer Ursprünglichkeit und Ruhe zu nachhaltigen Urlaubsformen ein.
 
Freunde von Superlativen finden im Ortsteil Osterwieck die älteste, noch erhaltene reformatorische Hausinschrift und das älteste Polizeirevier Sachsen-Anhalts oder in Hessen die älteste Gaststätte Sachsen-Anhalts. Diejenigen, die Wert auf regionale Produkte legen, kommen hier ebenso auf ihre Kosten. Probieren Sie den Honig der Wanderimkerei Kretschmar aus Hessen oder die Feinkostprodukte der Casa Culina aus Rohrsheim. Beide Betriebe wurden für ihre Produkte mit der Harzer Regionalmarke „Typisch Harz“ ausgezeichnet. Dieses Label erhält nur, wer auf den Grundsatz „Klasse statt Masse“ setzt und art- und umweltgerecht regional produziert.